Donnerstag, 28. Januar 2016

Orangentarte mit Baiserhaube

Anfang Januar las ich bei Malu´s Köstlichkeiten dass sie mit einigen Bloggernfreundinnen einen tollen Blogevent veranstalten will. Jeden Monat werden 3 Zutaten bekanntgegeben, und damit kann man eine süße oder herzhafte Leckerei kreieren und am Event teilnehmen.
Für Januar stand Orange - Vanille - Muskatnuss auf dem Plan. Gleich stand für mich fest dass ich da unbedingt mal teilnehmen möchte und die Orangentarte geisterte gleich durch meinem Kopf.
An dieser hatte ich mich im letzten Jahr nämlich schon 2 mal erfolglos versucht. Dabei wird erst der Tarteboden blind vorgebacken, danach kommt die Orangenmasse dazu und zum Schluss soll der Baiser nur 2-4 min unter dem Grill gratiniert werden. Soweit so gut, allerding lösste sich bei mir der Eischnee nach dem Abkühlen langsam auf und die Baiserhaube rutscht auf der Tarte hin und her. Ich war echt verzweifelt, aber nun hab ich einen neuen Versuch gestartet und den Baiser einfach länger im Backofen gelassen, mal sehen ob es funktioniert:
Das Rezept stammt aus der Zeitschrift "Lust auf Genuss"


Orangentarte mit Baiserhaube


Zutaten:

Boden:

2 Eigelb
200g Mehl
Prise Salz
1/2 TL Muskat
50g Zucker
100g kalte Butter
1TL Vanillepaste

Orangencreme:
5 Eier
100g Zucker (hier reicht sicher auch die Hälfte)
 4 Bio-Orangen, oder ca. 300 ml Orangensaft und Orangenabrieb
125g Creme Double

Baiser:
4 Eiweiß
160g Zucker
ein wenig Zitronensaft
eine Prise Salz

Die Zutaten für den Boden zu einen Mürbeteig verkneten, in Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Inzwischen den Backofen auf 200°C Ober- /Unterhitze vorheizen und eine Tarteform einfetten.
Den Teig ausrollen und in die Form legen. Den Teig  mit einem Stück Backpapier belegen und Hülsenfrüchte reinfüllen. Den Mürbeteig für 25 min vorbacken, anschließend auskühlen lassen.
Die Temperatur des Backofens auf 140°C Ober-/Unterhitze reduzieren.
Für die Orangencreme zuerst die Creme Double mit dem Zucker verrühren, die Eier dazugeben und alles solange rühren bis der Zucker aufgelöst ist.
2 Bio-Orangen heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Die 4 Orangen auspressen und den Saft mit der Orangenschale unter die übrige Masse mengen. Anschließend die Orangencreme auf den Mürbeteig verteilen und im Backofen für ca. 45 - 55 min stocken lassen.

Die 4 Eiweiß mit einer Prise Salz und ein wenig Zitronensaft steif schlagen und dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee auf der Tarte verteilen und dann für ca 20 min in den Backofen schieben, zum Schluss noch mal kurz den Grill anstellen, damit der Baiser leicht  bräunt, aber Achtung das geht ganz schnell. Oder den Baiser nur kurz unter den 175°C heißen Grill. Versucht es, ich hab die perfekte Lösung für mich noch nicht gefunden.








Naja so richtig zufrieden war ich nicht, der Baiser zog sich wieder ein wenig zusammen und bildete auch einen leichten "See". Das Foto ganz oben war vom letzten Jahr, da sah es erst noch toll aus, ging dann aber auch zurück. Beim Anschnitt merkte ich auch warum der Eischnee weniger war - ein Teil hatte sich unter die Orangencreme verdrückt.
 - Also wer eine Idee hat, was ich falsch mache, ich bin für jeden Tip dankbar!
Geschmacklich hat die Tarte voll gepunktet, allerdings war es mir ein wenig zu süß, im Originalrezept waren insgesamt sogar 400g Zucker angegeben, ich hab es schon reduziert, es hätte aber auch noch weniger gereicht.


Los geht es mit dem Blogevent "Calendar of Ingredients" auf dem Blog von "Sarahs Tortenträumereien"
    


Kommentare:

  1. Liebste Ute,
    Ich freue mich total, dass du dabei bist! :-) Ich bin ja ein großer Tartefan. Meine Lieblingstarte, die Tarte au citron ist deiner ja ganz ähnlich. Das mit dem Baiser ist aber wirklich ärgerlich. Ich weiß nur, dass man das Baiser bis an den Rand der Tarte geben muss, damit es nicht verrutscht. Vielleicht liegt es aber auch an der Cremezusammensetzung darunter?
    Auf jeden Fall würde ich mich freuen, wenn du auch im Februar, wenn ich Gastgeberin bin, dabei bist.
    Ganz liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Baiser war bis zum Rand. Es könnte schon sein das die Fruchtsäure eine Rolle spielt, das hab ich mir auch schon überlegt.
      Ich bin schon ganz gespannt auf den 01.02.2016 und möchte gern wieder dabei sein ;-)

      Löschen
  2. Hallo Ute, eine Tarte mit allen drei Zutaten, das ist ja klasse. Ich bin schon auf die Zusammenfassung gespannt.
    Was die Fehlersuche angeht, für das Baiser sollten es bei 4 Eiweiß mindestens 160 g Zucker sein.
    Man kann zur Stabilisierung auch noch 10 g Speisestärke hinzugeben.
    Dass Baiser nach einer Zeit auf der Oberfläche anfängt zu schwimmen, ist, so weit ich weiß, normal.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tip mit dem Zucker, ich werd das im Rezept gleich änderm, im Originalrezept waren auch 200g angegeben, mir war es nur zuviel.

      Löschen