Sonntag, 17. Januar 2016

Mascarpone-Mango-Torte mit Kokosduft

Erst hab ich ja echt überlegt ob ich die Torte überhaupt auf meinem Blog online stelle, aber nach einigem überlegen hab ich mich dann doch noch dafür entschieden. Ein wenig war auch die Optik Schuld, die Torte hat mir nämlich echt gut gefallen.


Aber nun mal von Anfang.
Ich hatte ja erstmals Mango Curd klick gemacht, was mir gut gelungen war. Allerdings hatte ich ja ehrlich übertrieben, da die Mangos so schön vollreif waren, konnte ich mich nicht zurückhalten und so wanderten gleich 3 Mangos in meinen Einkaufskorb. Das Curd hab ich damit auch in 3-facher Menge gemacht. Nun standen gleich 8 Gläser in meinem Kühlschrank und da ich nicht genau weiß wie lang es sich hält, seh ich schon drauf dass es bald verbraucht wird.

Zum Glück stand mal wieder ein Geburtstagsfrühstück auf Arbeit an (die Kollegen richten für das Geburtstagskind ein Frühstück, oder auch mal Brunch aus!), also die beste Gelegenheit ein Törtchen mit Mango Curd zu kredenzen.
Bereits letztes Jahr hatte ich mir die "Sweet Dreams" zum Thema Frühling, Mango, Zitrone usw. gekauft und da wurde ich auch schnell fündig.
Also machte ich mich ans Werk, aber ich hatte unerwartet mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen:
Ich merkete es schon beim Schneiden, der Rührteig war einfach zu fest geworden. Im Rezept waren nur 1/4 TL Backpulver angegeben, das machte mich schon stutzig und ich hab auf 1 TL erhöht, aber ich fürchte das reicht nicht.

Die Torte ist bei den Kollegen ja gut angekommen, geschmacklich fand ich sie auch okay, aber diese festen Böden - nach einem kleinen Stück war man pappsatt.

Also hab ich am Wochenende noch mal einen Versuch gestartet, allerding wollte ich die Torte nicht genauso nachbacken, sondern ich hab den Teig in Muffinform getestet.

Und ich muss sagen, mit dem Ergebnis war ich schon mehr zufrieden.

Um den Muffins ein wenig Pfiff zu verleihen, hab ich in die Mitte noch ein wenig Mango Curd gegeben.



Für den Muffin-Test hab ich übrigens die Hälfte des Torten Rezeptes verwendet. Natürlich hätte ich auch die Mascarpone-Creme auf die Muffins aufspritzen  können, dann wäre es ein schöner Cupcake geworden, aber abends gab es Raclette und da musste noch Platz bleiben ....;-)





Mascarpone-Mango-Torte mit Kokosduft


Zutaten:
für die Böden:
200g Butter, zimmerwarm
250g Zucker
Schale einer Bio-Orange
6 Eier
350g Mehl
1 Päckchen Backpulver
160 ml Kokoscreme
Saft einer Orange, oder 100 ml O-Saft

für die Füllung:
Mango Curd (selbstgemacht: klick)
ca. 150g Mangofruchtfleisch
50g Zucker
1 Bio-Limette
400g Mascarpone
1 TL Vanille-Extrakt
150g Magerquark
2 Blätter Gelantine
evtl. Physalis

Zuerst den Backofen  auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen, 2 Springformen (20cm) mit Backpapier auslegen.
Die Butter mit dem Zucker und der Orangenschale hellgelb schaumig aufschlagen, die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Kokoscreme und dem Orangensaft auch unterrühren. Den Teig auf die 2 Backformen aufteilen und glatt streichen.Die Böden ca. 30 min backen (Stäbchenprobe), abschließend gut auskühlen lassen.

Für die Creme die Mascarpone, Vanilleextrakt, die Limettenschale und den Zucker aufschlagen, den Quark löffelweise unterrühren Die Blattgelantine in kaltem Wasser einweichen, dann die Gelantine ausdrücken und zusammen mit dem Saft der Limette leicht erwärmen, so dass sich die Gelantine auflöst. Ein paar kleine Löffel der Quarkcreme in die Gelantine einrühren, damit sich die Temperaturen angleichen und die Gelantien nicht klumpt. Die Gelantine nun in die Quarkmasse rühren. Die Creme ruhig noch ein wenig stocken lassen. Inzwischen den Zusammenbau der Torte vorbereiten.
Die Böden aus der Form lösen, den unteren Boden schön dick mit Mango Curd bestreichen.
Die Mango fein würfeln und auf das Curd streuen.
Die Quarkmasse in einen Spritzbeutel mit einer große Lochtülle füllen. Nun erst auf den unteren Boden die Creme aufspritzen, dann den 2. Boden draufsetzen und leicht andrücken, das Curd und die Creme sollen ruhig ein wenig rausquellen. Die Creme auch auf den 2 Boden spritzen und mit Physalis und fein gewürfelter Mango dekorieren.







Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    So ein leckeres Törtchen! Ich habe heute auch gerade eine Torte mit Mangofüllung gestartet.
    Vielleicht könnte man Biskuit anstatt Rührteig nehmen. Dann wäre der Teig etwas leichter. Dein Mangocurd hätte es verdient ;-) .
    Übrigens habe ich mich nochmal für den Newsletter eingetragen, denn irgendwie habe ich deine letzen Beiträge nicht bekommen :(
    Ganz liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Ja Maren ich gebe dir recht, ein Biskuit ist leichter, deshalb mag ich in auch lieber bei Torten. Hier war mir dann noch wichtiger den Rührteig erst mal einigermaaßen hinzukriegen.

    AntwortenLöschen