Freitag, 27. Dezember 2013

130 Gramm Liebe

Heute will ich mal ein Buch vorstellen, was mich in diesem Jahr immer wieder begleitet hat und von dem ich echt begeistert bin.
Nicht alles ist bisher so gelungen wie ich es haben wollte, aber ich übe weiter ;-)....

Es handelt sich um das Buch:

"130 Gramm Liebe  Cupkakes, die glücklich machen" von Renate Gruber, erschienen im Brandstätter Verlag




Durch das Stöbern auf einigen Blogs bin ich erstmals auf Cupcakes gestoßen.
Dabei wurde ich auf das Buch aufmerksam, was immer wieder sehr gelobt und ich echt neugierig wurde.

Als das Päckchen ankam hab ich nur kurz mal reingeschaut - war echt schwer standhaft zu bleiben!
Abends war es dann soweit, ich hab mir Zeit genommen und das Buch von vorn bis hinten in aller Ruhe angeschaut und durchgelesen.
Dabei hab ich nicht jedes Rezept durchgelesen, sondern die vielen Randbemerkungen und Tipps.
Und ich hab mich aus dem Stand in das Buch verliebt!! Es ist unheimlich liebevoll gestaltet, das liegt sicherlich auch daran, dass Renate Gruber Grafikdesignerin ist. Kurzum es ist sowas wie meine "Cupcake-Bibel" geworden.

Frau Gruber hatte das erste Cupcakes-Café in Wien, inzwischen hat sie drei Cafe´s, mit Cupcakes, wunderschönen Motivtorten und teilweise auch mit herzhaften Speisen.
In dem Buch sind einige Fotos vom Café und immer wenn ich  mir die anschaue weiß ich das steht auf meiner To-do-Liste ganz oben, da möcht ich mal hin:




Das ist doch echt zuckersüüüß...


Immer wieder gibt es sehr nützliche Tipps und Kniffe die hilfreich sind:





Das Buch unterscheidet sich dahingehend, das die Cake-Rezepte und die Toppings jeweils einzeln vorgestellt werden. Dabei gibt es immer eine Empfehlung was zueinander passt.


.


Was mir auch sehr gut gefällt: die Toppings sind nicht so pappsüsse Buttercremes oder Sahnehäubchen, sondern die Basis bildet dabei meist Mascarpone und Quark.
Die kleinen Kuchen, hier Sponges genannt, sind sehr leicht nachzubacken, bei den Toppings habe ich manchmal das Gefühl sie könnten etwas standfester sein, aber wie gesagt ich übe noch.


Außerdem gibt es einige tolle Deko-Ideen für die Cupcakes. Die Seite mit den Zitronenherzen hatte es mir sofort angetan, das war das erste was ich probiert hatte.
Nach der Anleitung im Buch (mit Agar-Agar) ist es bei mir zwar nichts geworden, aber der zweite Versuch (mit Gelantine) klappte super und sah auch sehr schön aus.

Neben süßen Cupcakes gibt es auch Rezepte von herzhaften Cupcakes, die sich nicht hinter den süßen Schwestern verstecken müssen :


Den hier gezeigten Cupcake werd ich in meinem nächten Post vorstellen - lasst euch überraschen!

Alles in allem gefällt mir das Buch immer wieder sehr gut und ich kann es nur empfehlen!!

Kommentare:

  1. Hallo Ute, wie du siehst, klicke ich mich noch munter durch. :-)
    Mit diesem Buch habe ich früher auch geliebäugelt, es dann aber doch nicht gekauft, weil ich nicht so der Cupcake Freund bin. Stattdessen habe ich mir dann Süße Sünden von The Hummingbird bakery geholt und begnüge mich nun mit deren Cupcake Rezepten. :-P
    Mal sehen, wenn mich eines von deinen vorgestellten Rezepten anspricht, backe ich es sicher nach. :-)
    Liebe Grüße auch hier, Mari

    AntwortenLöschen
  2. Inzwischen hab ich auch immer weniger aus dem Buch gebacken, bin eher in die Törtchenschiene gerutscht. Womit ich immer wieder Schwierigkeiten hatte war die Konsistenz des Frostings, mir erschien es meist zu weich, dann musste Sofortgelantine ran. Aber lecker war es meist schon! Und nicht so viel Buttercreme.
    Inzwischen gibt es auch noch ein Buch für Minicupcakes, die ich noch kieber mag, aber daraus hab ich noch gar nichts gebacken ;-((

    AntwortenLöschen