Mittwoch, 6. April 2016

210 Cupcakes zum 10. Jubiläum


Wisst ihr was am 20. März jeden Jahres für ein Tag ist? - (Nein Frühlingsanfang ist erst am 21. ;-))
Also ich verrate es - am 20. März ist der "Internationale Tag des Puppenspiels".

Bei uns in Gelenau gibt es die Gelenauer Marionettenspiele, die von den beiden Puppenspielern Helga und Frank Hübner betrieben werden. Die beiden treten aber nicht nur öffentlich oder bei Veranstaltungen auf, sondern haben sich vor einigen Jahren auch einenTraum erfüllt und in ihrem Keller ein richtig urig gemütliches Kellertheater eingerichtet.
Und da man da schon seit einigen Jahren nicht nur Marionettenvorstellungen erleben, sondern auch lecker essen und feiern kann (Helga kocht auch gern und gut), haben die beiden aus ihrer Wohnetage die Theaterkneipe "Zum Hanswurst" gemacht. Nun kann man dort noch besser feiern, zu einem Steakabend gehen oder zum Whiskyabend, denn das ist Frank´s 2. Leidenschaft.

So und nun führen wir mal beides zusammen, schütteln es gut durch und was kommt raus? - Die Gelenauer Pupentheatertage!
Die beiden Puppenspieler Frank und Helga wollten eine Veranstaltung  organisieren, um auch mal andere Theater nach Gelenau holen, wollten auch andere Facetten des Puppenspiels zeigen. Und so fand 2007 die erste Veranstaltung statt.
Die Veranstaltung ist über die Jahre gewachsen und findet immer um den 20. März, dem (erinnert ihr euch?) Tag des Puppenspiels statt. 
Die Puppenspieltage dauern eine Woche, von Montag bis Freitag treten die unterschiedliche Puppentheater in vielen Schulen und Kindergärten in unserer Gegend auf. Freitagabend ist eine größere Veranstaltung für Erwachsene bei der immer mal ein anderes Puppentheater auftritt (die Vorstellungen am Wochenende finden aber nicht im Kellertheater, sondern in einem größeren Saal statt).
Samstag und Sonntag gibt es 3 unterschiedliche Vorstellungen für Kinder.
Dann am Samstagabend ist das Highlight der große Theaterabend, bei dem das Programm in den letzten Jahren über 4 Stunden ging. Das Programm kann ich nicht so richtig beschreiben, Arnold Böswetter, Felgentreu-Grünmeffert Theater, Musik mit Debbsch und Lebsch, das Ganze hauptsächlich von und mit Franz Lasch (www.locci.de)
Zu diesem großen Theaterabend gibt es für die Gäste ein leckeres Abendessen: auf einen runden Holzbrett steckt in der Mitte ein Spieß, diese Jahr mit einer Roulade, ringsum sind 5 Gläser mit Beilagen (2016: Erbsensuppe, herzhafter Möhren-Knoblauch-Salat, Kartoffelsalat, herzhafter Muffin, Grießflammerie mit Punschpflaumen).
Ja und da komm ich ins Spiel. Seit einigen Jahren helfe ich bei den Vorbereitungen in der Küche mit, denn alles wird frisch gekocht, immer wieder was Neues, mit Liebe zum Detail, ach ja, und das Ganze für mind. 210 Personen!
Dieses Jahr gab es ein kleines Jubiläum - die 10. Gelenauer Puppentheatertage.
Helga hatte die Idee eine Überraschungstorte für Frank zu machen (in meinem Kopf hatte ich gleich ein Bild wie die aussehen könnte) - aber von der Torte sollten alle 200 Gäste ein Stück bekommen (mein Bild zersprang in 1000 Stücke). Und so habe ich mir so meine Gedanken gemacht und in mir kam schon recht früh die Idee Cupcakes zu machen mit einem passenden Fondantaufleger.
Bei dem Fondantaufleger nun die nächste Schwierigkeit, denn da soll schon das Logo der Puppentheatertage drauf.
Aber ich hatte da einen unbezahlbaren Trumpf an der Hand - unser Neffe Tony!! Er hat vor 2-3 Jahren selbst einen 3D-Drucker gebaut und wenn seine Freundin Maxi mal einen besonderen Ausstecher oder so braucht, druckt er ihn "einfach".  Tony war auch gleich begeistert und machte sich an die Umsetzung des Projektes. Das ganze Logo lies sich nicht umsetzen, aber ein Teil davon und ergänzt mit einer 10 ergab sich ein super Bild. Der Ausstecher ist so gemacht, dass ein runder Aufleger aus Fondant ausgestochen und gleichzeitig das Logo eingeprägt wird:

 
 Nach einigen probieren, ließ sich dass alles sehr gut ausstechen und in 2-3 Stunden war alles erledigt.



Die Aufleger hab ich dann 4 Tage gut durchtrocknen lassen, da das Frosting der Cupcakes eher nicht fondanttauglich ist.


Zum Backen einer so großen Menge an Cupcakes wollte ich möglichst nicht mit Muffinblechen arbeiten und so besorgte ich mir Muffintrays im Verbund, was gar nicht so einfach war ;-)
Der Vorteil ist man bäckt die Muffins in dem Tray, kann sie so transportieren und drückt dann einfach den Papprahmen nach unten und schon hat man wunderschöne Muffins.

Für den Kuchenteig hab ich mein Lieblingsrezept abgewandelt und mit Joghurt gearbeitet, was ich richtig toll finde, denn der Teig ist schön saftig, selbst nach 2 Tagen. 

So hab ich mich gut vorbereitet gefühlt, als ich dann freitagmorgen loslegte, meine Küchenmaschine und 2 Backöfen als wichtigstes Equipment.



Pro "Ladung" hab ich immer 40 Muffins geschafft, so dass nach 2,5 Stunden alle 240 Muffins fertig waren (30 als Reserve). (Das Rezept folgt am Ende des Posts noch mal detailliert)
Das Frosting habe ich dann am Samstag früh gemacht, dabei leider ein wenig zu viel gerührt, so dass es ein bisschen zu flüssig geworden ist. Durch die Gelantine war es letzten Endes schon fest geworden, aber nicht so schön cremig wie es es haben wollte.

Am Abend war ich mächtig aufgeregt, aber um es vorab zu sagen, es hat alles geklappt!!
Während an die Gäste das Essen rausging, hatte ich mit Maxi´s Hilfe das Frosting aufgespritzt. Dazu hab ich die Wilton 1M benutzt, damit gibt es eine wunderschöne Rosette, leider war mein Frosting ja zu flüssig, so dass die Rosette nicht so richtig schön aussah, aber es kam ja auch der Aufleger noch drauf. Die Cupcakes kamen noch mal für eine Stunde in den Kühlschrank, dadurch wurde auch das Fosting schön fest.
Die "Überraschungstorte" wurde in das Programm eingebaut und ca. 1/2 Stunde vorher machten wir alles fertig. Vorher hatte Frank aus Sperrholz eine große Etagere gebaut, die wurde auf eine rollende Kiste gestellt und sollte in den Saal gerollt werden.
Also haben wir die Aufleger auf die Cupcakes gelegt und diese auf die Etagere gestapelt. Ca. 100 Stück passten drauf, der Rest wurde auf große Tabletts verteilt. Rings um die Etagere und auf die oberste Etage kamen noch Fontänen, damit es auch richtig schön aussieht.
Somit waren wir hinter den Kulissen schon mal fertig. Die Fotos sind nicht so schön, da mit dem Handy gemacht und es war auch recht dunkel.




 Dann kam der große Moment. Gemeinsam mit Maxi wurden die Fontänen entzündet und die "Torte" in den Saal gerollt, passend dazu wurde ein Star Wars-Titel gespielt, aber ich hab es vor Aufregung überhaupt nicht gehört.

 
Seht mal wie Maxi strahlt, wir waren so froh das alles klappt




Dann bekam jeder Gast einen Cupcake, dazu waren die Kellner ganz schnell zur Stelle und verteilten alles in Windeseile.




Das Beste ist aber, dass die Gäste die Cupcakes auch gegessen haben, denn sonst wäre ja die ganze Mühe umsonst gewesen.

Fazit: Es war sehr aufregend, aber es hat alles gut funktioniert, ich war wirklich zufrieden.

Nun noch das Cupcake Rezept:

Zutaten für 10 Stück:
Muffin:
2 Eier
  75g Zucker
125g Mehl
1,5 TL Backpulver
0,5 TL Natron
1,5 EL Backkakao
150g Joghurt
100g Öl
evtl. etwas Milch    

Frosting:
  75g weiche Butter
100g Puderzucker
150g Frischkäse
2-3 EL Zitronensaft
1 Blatt Gelantine 

Zubereitung:  

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Eier mit dem Zucker schön hellgelb aufschlagen, inzwischen das Backpulver mit dem Backpulver, dem Natron und dem Kakao mischen. Auch Öl und Joghurt verrühren. Nun die Mehlmischung abwechselnd mit der Öl-Joghurt-Mischung in den Teig rühren, falls er sehr fest ist, ein wenig Milch zugeben.
Nun den Teig in die Muffinförmchen bis ca. 3/4 einfüllen und etwas 20 min backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen.

Frosting:
Die Gelantine in kalten Wasser einweichen.Die weiche Butter mit dem Puderzucker aufschlagen, dann den Frischkäse unterrühren, aber nicht zu lange rühren! Den Zitronensaft leicht erwärmen, die Gelantine ausdrücken und in em Zitronensaft auflösen. Ein Löffel von der Frischkäsecreme in die Gelantinemischung einrühren, dann alles kurz aber gründlich unter das Frosting ziehen. 
Das Frosting nun aufdressieren ... und genießen   



Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    Du bist ja ein Organisationstalent!! Was für ein schöner Anlass, was für ein tolles Projekt! Und ihr habt so klasse zusammengearbeitet. Das mit dem Ausstecher ist ja genial! 44 Eier! Ich glaube, mir hätten die Knie geschlottert, dass irgendetwas nicht funktionieren könnte. Respekt!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Maren, na ja organisieren tu ich schon gern. Die Cupcakes waren ja auch nicht das einzige was ich so gemacht habe, am Vortag waren schon mal 250 herzhafte Muffins in kleinen Tontöpfchen dran und noch so allerlei anderes. es ist schon recht anstrengend und für mich ungewohnt, da ich sonst eher Schreibtischtäter bin. Aber es macht jedes mal auch so viel Spaß! Ich war aber schon ganz schön aufgeregt, die folgenden Nächte hab ich auf jeden Fall ruhiger geschlafen;-)

    AntwortenLöschen