Sonntag, 12. Juli 2015

Schoko-Chili-Mousse

Seit meinem letzten Beitrag ist schon wieder eine Menge Zeit vergangen.
Eigentlich wollte ich einen kleinen Beitrag über unseren Urlaub in Korsika (wunderschön) schreiben, aber es war schon wieder zuviel los und ich hab es einfach nicht geschafft.
Außerdem war es ja in letzter Zeit ab und zu richtig sehr warm - und da bleibt der Backofen kalt und wir schlecken lieber ein Eis.

Kaum aus unserem Urlaub zurück, hatten wir eine Einladung zur Geburtstagsfeier unseres Kollegen.
Motto war "Casino" und es war eine richtig schöne Party, bei der alles gepasst hat: Ambiente, liebe Leute, Casinofeeling und ein leckeres Buffet. Das war auch was ganz Besonderes, denn statt Geschenke sollte lieber jeder was fürs Buffet beisteuern. Das find ich ja eine echt super Idee: bevor man irgendwelche sinnfreien Geschenke unter Krampf besorgt, lässt man sich lieber was leckeres zum Essen einfallen.

Da ich eh meistens für´s Süße zuständig bin und außerdem weiß dass mein Kollege auf Schoko steht, war mir schnell klar: eine Schokomousse ist perfekt und damit es ein wenig aufgepeppt wird, gibt es ein wenig Chili dazu - fertig.

Einige Wochen  vorher hatte ich schon Schokodekor gemacht, was mir mehr oder weniger gut gelungen ist. Das hab ich auf die kleinen Becherchen schön drapiert, ich war ganz zufrieden.
Aber dann hab ich nicht mal ein Foto gemacht!!! Aber vielleicht findet sich bei einem Partygast noch ein Foto, dann reich ich es noch nach.

So nun zum Rezept:

Schoko-Chili-Mousse

Zutaten: 
8 Eier
500 g dunkle Kuvertüre (ca. 50% Kakaoanteil)
2 Päckchen Vanillezucker
500 ml Sahne
80 ml Cointreau
Chilipulver
Prise Salz
ergibt 29-30 100ml-Becher

Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß vorerst noch mal in den Kühlschrank stellen.
Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen lassen, in die Schokolade hab ich dann auch erst ein wenig Cilipulver eingerührt, nach dem Abschmecken aber noch ein wenig zugegeben. Genau kan ich es nicht angeben, ich hab versucht es nach meinen Geschmack hinzukriegen. Nehmt am Anfang erst mal lieber weniger, damit es nicht zu scharf wird, lieber noch etwas zugeben.
Als nächstes hat die Küchenmaschine die Sahne steif geschlagen, während ich die Eigelb mit dem Zucker schaumig geschlagen habe. Danach den Cointreau zugeben. Nach der Sahne durfte die Maschine schon mal den Eischnee mit dem Salz steif schlagen;-)
Währenddesssn hab ich die geschmolzene Kuvertüre in die Eigelbmasse eingerührt.
Anschließend den Eischnee in 3 Portionen unterheben und anschließend die steif geschlagene Sahne auch in 3-4 Portionen unterheben.
Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und in die Schälchen, Becher oder was ihr haben wollt einfüllen. Man kann die Mousse auch in einer Schüssel lassen und dann Nocken abstechen, das kieg ich aber immer nicht so schön hin.
Die Mousse am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Wenn man keinen Alkohol in der Mousse haben mag, kann man den Cointreau auch durch Orangensaft und etwas Orangenabrieb ersetzen, ist auch total lecker.

Insgesamt fand ich die Mousse ganz gelungen, war schon schön scharf, aber es brannte nicht ewig nach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen